Archiv

Das gedicht vom Löwenzahn

Der Löwenzahn

Der Löwenzahn tief in der Erde sass,
es macht ihm wirklich keinen Spass.
Der Winter war kalt und so lang,
manchmal wurde ihm schon bang.

Er fragte, ob er noch einmal nur,
sehe der Wiese grün Natur.
Um sie mit seinem gelb zu tupfen,
da tat ein Sonnenstrahl ihn zupfen.

Rasch trieb er aus an diesem Tage,
er wollte blühen keine Frage.
Dies gelang ihm auch recht schnell,
sein Gelb über die Wiese strahlte hell.

Im Alter wurde er weissgrau,
des Weges kam ein Kind und ein Frau.
es nahm die Blume pustend in die Hand,
die Fallschirme flogen weit durchs Land.

Ein lachen des Kindes folgte ihnen,
denn bald werden sie wieder grünen.
Von neuem sie am Wege stehen,
darauf warten, dass wir vorübergehen.

Kategorie fünf Minuten instant Gedicht.

2 Kommentare 6.3.08 04:54, kommentieren



Viagra feiert 10 jährigen Geburtstag

Viagra, feiert 10 jährigen Geburtstag.

Ursprünglich forschte der Arzneimittelhersteller Pfizer, an einem Medikament um die Blutzufuhr zum Herzen zu steigern. Dieses war wohl nicht so wirklich erfolgreich, aber sie bemerkten dass das Medikament die Blutzufuhr zu anderen exponierten Stellen bei Männern steigerte.

Nannten die kleine blaue Pille Viagra und brachten sie als Potenzmittel, vor genau 10 Jahren, auf den Markt..Inzwischen ist es das weltweit bekannteste Medikament.

Dieses kleine Pille spülte dem Konzern Pfizer Riesengewinne in die Kassen. Alleine im letzten Jahr 1,1 Milliarden Euro. Mit der Potenz der Männer lässt sich scheinbar trefflich Geld verdienen.

 Ob die beteiligten Frauen da immer und in jedem Fall glücklich drüber waren, ist eine andere Frage. Nebenbei bemerkt, seit es Viagra gibt, ist die Rate an Geschlechtskrankheiten kalifornischer Rentner stark angestiegen Einige behaupten Viagra habe Ehen gerettet, andere behaupten das Gegenteil.

Fluch oder Segen liegen wie so oft dicht beieinander. Gratulieren brauchen wir wohl nicht. Mir hat Viagra viele Spammails in meiner Mailbox eingebracht. In denen es von irgendwelchen dubiosen Menschen beworben wird, mit noch billiger, noch besser. Es hat den Nebeneffekt, dass sich schon meine Augenmuskeln versteifen, wenn ich diese Mails nur sehe. Da ist dann immer löschen angesagt.

Mir persönlich wäre es wesentlich lieber, hätte Pfizer ein Medikament gegen Krebs entwickelt. Welches wirklich wirkt und wenig Nebenwirkungen hat. Aber damit liesse sich wohl nicht so viel Geld verdienen, zumal dann die ganzen anderen Einnahmen des Wirtschaftsfaktors Krebs wegfallen würden. Von den Krankenhausaufenthalten, über Medikamente, Chemo, Bestrahlung,Schmerzmittel, bis hin zur Therapie und Rehamassnahmen. Dieses alles verspricht wohl höhere Einnahmen als ein wirkungsvolles Medikament gegen diese Geisel unserer Zeit.

2 Kommentare 30.3.08 23:04, kommentieren