Archiv

Sehnsucht

Mondlicht perlt tropfend den Hang hinab,
findet in Tales Nebel kühles Grab.
Silbrig grau, der Nebel liegt,
wenn zu Dir, mein Gedanke fliegt.

Sehnsucht breitet ihre Arme aus,
schau mit trändend Aug aufs Tal hinaus.
Da strömt sie schon hinein ins Herz,
füllt es aus mit süßem Schmerz.

Wie gerne ließe ich Erinnerung leben,
auf den Flügeln der Träume zu Dir schweben.
So stehe ich, nur starrend ins Tal hinein,
verlier eine Träne, bin allein.

by sternenschein

21.7.07 03:52, kommentieren



Ewige Liebe

Die zärtlichen Worte, die wir zueinander sagten,
sind im verborgenen Herzen des Himmels gespeichert:
Eines Tages werden sie wie Regentropfen herunterfallen und alles benetzen, und unser Geheimnis wird sich grün blühend über die ganze Welt ausbreiten.

( Zitat: Rumi )

Wie ich finde, ein sehr schöner Text.

1 Kommentar 21.7.07 09:04, kommentieren

Rufendes Herz

Ich habe versucht,
in deine Nähe zu kommen,
mein ganzes Herz hat nach dir gerufen;
und als ich hinaus zu dir kam,
sah ich wie du mir entgegenkamst.

( Zitat: Juda Halevi )

Ja, es ist wohl die Sehnsucht und Liebe so, wenn sie auf Gegenseitigkeit beruht.

21.7.07 14:12, kommentieren

UMTS Wlan Hotspot DSL auf dem Lande

DSL, Hotspots, UMTS und andere schnelle Internetzugänge auf dem Lande.
Schön wäre es, aber schlichtweg gibt es sie in dünnbesiedelten Gebieten meistens nicht.

In den Städten, wo der User alles hat, da überbieten sich die Anbieter, da wird um den Nutzer geworben.
Da gibt es UMTS, obwohl schon jeder DSL hat, dazu noch an fast jeder Ecke ein Hotspot. Und die Kabelanbieter, sie bieten fröhlich mit.

In der Fläche, draussen, etwas abseits, die Menschen werden vergessen..es wird viel geredet von Kommunikationsgesellschaft. Aber doch nicht fuer die Landbevölkerung. Die können sich ja mit den Tieren und Pflanzen unterhalten.
Da wird noch Analogmodem zu hohen Preisen oder Mobilfunkzugang über GPRS angeboten.

Die Bundesregierung macht auch nicht sonderlich viel, um dort die Telefon oder Mobilfunkstruktur für jeden zu verbessern.

Einziger Lichtblick, Filiago bietet jetzt, per 2 Weg Satverbindung einen Internetzugang an. Kosten etwa 59 Euro mit Hardware. Der Rückkanal geht auch über den Sat Astra auf 23 Ost, Geschwindigkeit etwa wie 1000 DSL.

Und dabei könnte man doch so leicht per Mobilfunk oder Hotspots etwas daran ändern.
Wir wollen auch einigermassen schnell und zu annehmbaren Preisen ins Internet. Nicht nur die Städter in ihren Ballungsgebieten.

1 Kommentar 21.7.07 20:33, kommentieren

Vernunft gegen Herz

Die Vernunft ist grausam,
das Herz ist besser.

( Zitat: Johann Wolfgang Goethe )

Recht hat er, wie ich finde. Die Vernunft ist manchmal so kühl, berechnend. Und doch siegt oft das Herz über die Vernunft.
Läßt uns Dinge machen, die nicht Vernünftig scheinen, ja sogar unvernünftig sind. Trotz allem haben wir das Gefühl in uns, genauso handeln zu müssen.
Und manchmal bringt uns diese Unvernunft des Herzens, auch sehr dicht an einen Abgrund. Verwirrt uns. Welche Entscheidung die Richtige war, die des Herzens, oder die der Vernunft, wir werden es erst später merken.
Wünsche Euch immer die richtigen Entscheidungen.

1 Kommentar 22.7.07 18:39, kommentieren

Wer hoert auf eurem Handy mit?

Die neueren Handys kann man per Software fernsteuern.
Per SMS wird ein Programmcode geschickt, der das Handy veranlasst, sich ein Schnüffelprogramm herunterzuladen. Mit diesem können die Handys so ferngesteuert werden, dass sie, selbst im abgeschalteten Zustand, die Umgebungsgeräusche an den Empfänger senden. Fast so einfach, als wenn wir uns einen Klingelton herunterladen.
Äusserlich zeigt das Handy nichts an.

Tolle Sache, sie soll auch angeblich von der Polizei oder dem BKA genutzt werden. Zumindest könnte sie es.
Das die Polizei schon lange SMS senden konnte, die nicht angezeigt werden, ist ja bekannt. Dann meldete sich das Handy in der Funkzelle, man konnte sehen wo der Handybesitzer sich befand.

Aber diese Wanzenfunktion ist noch nicht so alt. So holt sich eben jeder sein eigene Wanze freiwillig ins Haus. Bezahlt auch noch dafuer, dass er abgehört werden kann.

Gleiches Recht für alle, freies Mithören fuer freie Bürger! ;-)

1 Kommentar 22.7.07 22:39, kommentieren

Wissen belastet

Manches Wissen ist nur im Wege und belastet uns,
anstatt uns zu fördern; und manches andere vergiftet uns, statt uns zu heilen.

(Zitat: Michell de Montaigne, 1533 -1592 )

Die Menschen sind eben begierig, in allen Dingen.
So häufen sie auch das Wissen an, ob sie es brauchen oder nicht. Wie Gegenstände, die sie sammeln und die später in einer Ecke verstauben.

Das ganze Zitat auf Kleiner Blütenzauber.

5 Kommentare 23.7.07 16:49, kommentieren